Kalandro Solutions Blog

Information und Meinungen mit Biss

Wer anderen eine Grube gräbt… oder warum das iPad in China vielleicht bald nicht mehr iPad heißen darf.

| Keine Kommentare

Lange genug verklagt ja Apple alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist auch nur ansatzweise etwas mit einem Apfel zu tun hat. Da konnte man immer schon froh sein, wenn man beim Essen eines Apfels nicht noch Lizenzgebühren abdrücken mußte…

Aber wie heißt es so schön, wer andere eine Grube gräbt, guckt selbst mal in die Röhre oder so ähnlich. Jetzt ist es nämlich passiert, dass ein chinesisches Gericht entschieden hat, dass die Firma Apple das iPad zumindest in China nicht mehr unter diesem Namen anbieten darf.

Warum? Recht einfache Sache: Die Firma Proview International Holding Ltd. bzw. die Business Unit Proview Technology hatte schon 2000 den Namen „iPad“ in China und anderen Ländern als „Global“ Trademark“ eintragen lassen. Shanghai Daily zeigt die weiteren Hintergründe dazu auf: Im Jahre 2006 hatte Proview Technology die Markenrechte für gut 35.000 Pfund an die englische Firma IP Application Development verkauft. Und diese Firma hat es wieder an Apple verkauft. Und da war der Wurm drin…


Bild ausgeliehen von: http://theawesomer.com/fun-ipad-decals/31791/

Das Problem ist, aber dass bei dem Deal im Jahre 2006 die Schutzmarke „iPad“ für China NICHT mit enthalten war… Das wurde nur gerichtlich bestätigt und Apple darf das iPad in China nur nicht mehr iPad nennen. Und Proview Technology hält gerne die Taschen mit einer Forderung von gut 6 Mrd. Dollar wegen Urheberrechtsverletzungen auf.

Da kann man eine Menge iPads, oder wie auch immer das Gerät dann heißen wird, kaufen. In diesem Sinne, guten Einkauf.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.