Kalandro Solutions Blog

Information und Meinungen mit Biss

Kalandro Test: Buffalo LS-WV2.0TL/R1-EU LinkStation Pro Duo 2TB

| 3 Kommentare

Heute möchte ich einen neuen Produktbereich einweihen. Das Test-Labor mit Berichten rund um aktuelle Käufe. Also Produkte, die ich selbst einsetzen oder aber bei meinen Kunden im Einsatz sind.

Starten möchte ich heute mit einem NAS System von Buffalo, welches ich gestern bei einem Kunden installiert habe. Somit konnte man das ganze sehr gut miterleben, wo es klemmt, was prima ist und was jetzt nicht der Bringer ist.

Aber zuerst einmal zum Produkt:

Buffalo LS-WV2.0TL/R1-EU LinkStation Pro Duo 2TB High Speed Network Storage

Das NAS-System kommt mit 2 Festplatten daher, die ihr wahlweise als Raid 0 oder Raid 1 konfigurieren könnt. Kurz zur Erklärung, Raid 0 bedeutet, dass die ankommenden Daten gleichzeitig bei beiden Platten verteilt werden. Verteilt heißt hier aber nicht, dass auf beiden gespeichert wird, sondern dass die Hälfte der Datei auf Platte 1 und die andere Hälfte auf Platte 2 liegt. Vorteil: Das ganze ist verdammt schnell. Nachteil: Wenn eine der beiden Platten weg ist, könnt ihr euch ja vorstellen, was passiert. Alles ist unbrauchbar, weil die Hälfte jeder Datei fehlt. Beim Raid 1 geht man quasi auf Nummer sicher. Die Daten werden parallel auch beiden gespeichert (nicht verteilt). Vorteil: Selbst wenn eine Festplatte ausfüllt, ist immer noch alles auf der zweiten Platte vorhanden. Nachteil: Es ist natürlich etwas langsamer als Raid 0 und wir haben nur die Hälfte Platz.

Also wählt man erst einmal Raid 1 (außer man hat ein zweites System, auf das man spiegeln kann).

Da das ganze Leben Marketing ist, steht die Angabe 2TB für die maximale Größe, also die vom Raid 0 Verbund. Ansonsten hat die Box auf den ersten Blick alles, was man braucht. Gigabit Anschluss, USB für externe Medien oder Drucker. Netzteil und Ethernetkabel (flach, nicht rund) sind mit dabei.

Vorteil des flachen Ethernet-Kabels ist die flexible Verlegung, da es nicht so störrisch wie die üblichen Kabel ist.

Der Stromverbrauch wird mit 24 Watt im Betrieb und 0,7Watt im Schlafmodus angegeben. Zum Thema Schlafmodus bietet das Gerät per Schalter 3 Optionen: Aus, An, Auto. Aus und An ist klar. Auto heißt hier, dass das Gerät selbstständig in den Schlafmodus fällt, wenn es nicht gebraucht wird.

Soweit ein paar Eckdaten. Jetzt in die Praxis!

Ich habe das Gerät ins Netzwerk gepackt. Und dann die beiliegende CD eingelegt. Mit der Software wurde das Gerät ohne Probleme im Netzwerk ermittelt (IP Adresse hat es sich vom DHCP geholt). Rechtsklick, Weboberfläche. Browser geht auf und dann ging es erstmal los. Benutzername und Passwort? Schnell im Quickstart Guide geschaut. Ok, passt.

„Ich habe eine neue Firmware“ – Drauf damit…. *warten* *warten* *warten*. Man bekommt auch die Meldung, dass man das Fenster nicht zumachen oder aktualisieren soll. Also weiter warten… *Sitzung abgelaufen, sie werden neu angemeldet* Da macht sich eine gewisse Unruhe breit 🙂 Gerade bei Firmware Updates. Aber weiterhin die Melden, also warten… Dummerweise bekommt man sonst keine weiteren Infos zum Fortschritt.

In der Zwischenzeit sagt mir das Tool für den PC es hätte eine Meldung vom NAS bekommen. *klick* –> Fehler I52 ….. Aha! Was will mir dies sagen? Google. Ah, Firmware Update vorhanden. Das kann man auch schöner sagen finde ich.

Hab ich schon erwähnt, dass ich weiterhin auf das Update warte? Ja? Ok. Also ich warte und da fällt mir der gewisse Geräuschpegel auf, den das System erzeugt. Der Holztisch als Unterlage stellt scheinbar einen guten Klangkörper dar. Mauspad drunter gelegt und es war ruhiger.

Nach rund einer Stunde habe ich den Vorgang abgebrochen. System hinten ausgeschaltet. Positiv: Er fährt dennoch richtig runter, kein harter Cut. Dann habe ich die Firmware so im Internet gesucht 250 MB. Runtergeladen (55-120kb/s was die Dauer erklärt), nach 25 Minuten wars dann unten. Manuell installiert (nach Freischaltung in der Windows Firewall) und das System war auf dem richtigen Stand. Und Mister I52 war auch weg.

Schnell 2 Benutzer eingerichtet, Ordner freigegeben. Und schon kanns dann auch losgehen. Die Übertragung ging schnell und zügig, die Einbindung auf den Rechnern (XP und Windows 7) ebenfalls. Auf der Packung springen einen allerlei Multimedia Features entgegen. Davon konnten wir auf die schnelle nur die Möglichkeit für IPhone und IPad testen. Es gibt jeweils eine native App für beide Geräte. Das NAS wird bei Buffalonas.com angemeldet. Und dann kann man über ein mobiles Gerät drauf zugreifen. Dokumente, Bilder, Videos, kein Problem. Feine Sache. Extern klappt es aber scheinbar nicht, da hier eine Portweiterleitung am Router eingerichtet werden muss.

Erstes Fazit, mit technischem Background bekommt man das Gerät gut zum Laufen. Und für den Hausgebrauch ist es prima. Es lohnt sich auf jeden Fall, alle Features auszutesten. Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für 330 Euro.

+ Lieferumfang
+ Web Oberfläche
+ Zugriff per Webaccess
+ Anbindung von IPhone und IPad
+ Druckserver
+ geringer Stromverbrauch

– Geräusch
– Firmwareupdate dauert Ewigkeiten!
– Kryptische Fehler I52
– Suchen von Standard Benutzername und Passwort (hätte man anzeigen können)
– Gewisses technisches Know-How erforderlich

Ich hoffe, der Test und Erfahrungsbericht taugt euch ein wenig. Ich habe mit Absicht nicht alle Features ausführlich aufgegriffen, sondern erst einmal die notwendigen. Aber vielleicht kommt ja noch was nach 🙂

Das war der Bericht zum: Buffalo LS-WV2.0TL/R1-EU LinkStation Pro Duo 2TB High Speed Network Storage

3 Kommentare

  1. Hab s schon billiger gesehen… aber danke für den Test, überleg mir auch das Teil zuzulegen. Allerdings hab ich gehört, dass das Teil etwas brummt und da ich es wohl in Hörweite zum Bett legen will, bin ich noch etwas verunsichert.
    Wie steuert man das Gerät denn eigentlich über s Handy? Via App (Alle OS?) oder mit Browser?
    Danke für Deine Hilfe!

  2. Servus, das ist richtig. Auf einer harten Unterlage (Holztisch) vibriert es doch arg. Ich habe durch ein Mauspad Abhilfe geschafft. Auch tut die „Auto“ Funktion recht gute Dienste. Wenn kein Gerät verbunden ist, fährt die Box runter.

    Für die Apfel Gerät gibt es eine App von Buffalo, funktioniert prima. Über Browser gehts aber auch. Wenn Du IPhone oder Ipad hast, ist die App genau das richtige.

    Die Hörreichweite zum Bett ist aber mit Vorsicht zu genießen. Am Besten bei Amazon mal kaufen und ggf. zurückschicken 🙂 Kommt auf einen Versuch an, wie gesagt: weiche Unterlage drunter und dann sollte es passen.

    Viele Grüße
    Ingo.

  3. Hallo, das Testlabor 🙂
    Gibt es schon Erfahrungen mit dem Austausch einer Festplatte. An meinem NAS (Buffalo LS-WV2.0TL/R1-EU LinkStation Pro Duo 2TB High Speed Network Storage) zeigt eine Platte einen Fehler an. Ist die Platte unwiederruflich „hin“. Welche Ersatzplatte benötige ich? Was sollte man noch beachten?
    Herzliche Grüße von der Insel Rügen
    H.-H.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.