Kalandro Solutions Blog

Information und Meinungen mit Biss

up to the sky(drive)… Microsofts Cloud Speicher unter der Lupe

| Keine Kommentare

Wie bereits im letzten Cloud Speicher Beitrag angekündigt geht es heute um das Thema Skydrive. Dropbox kennt ja jeder. Seit 2007 auf dem Markt, ist Dropbox quasi der Platzhirsch. Aber wie das mit lecker Kuchen so ist, mag auch Google und Microsoft ein großes Stück abhaben. Wie sich Google dabei schlägt, war hier zu lesen.

Heute geht es im Skydrive. Der Dropbox Rivale von Microsoft. Wobei ein Rivale ja zumindest auf gleichem Niveau sein sollte und da wird es leider schwierig bei Skydrive.

Aufgrund des relativ hohen Preises bei der Dropbox für 100GB im Jahr für 199 Dollar, hatte ich mich für die günstigste Alternative entschieden und Microsoft Skydrive gewählt. Auf den ersten Blick sieht es schonmal nicht schlecht aus. Also frisch ans Werk, alle Files vom Dropbox Ordner in den Skydrive Ordner verschoben und dann heißt es erstmal warten…

Skydrive fängt dann mal an mit „Änderungen werden angewendet“. Ich habe mit gut 60.000 Dateien gestartet und dann wurde erst einmal 8 Stunden?! lange die Änderungen angewendet. Dann gings endlich los. Halt doch nicht. Ich hatte ja Dateien über 2GB Größe (altes Outlook Archiv), die funktionieren nicht, also Archiv aufteilen.

Neuer Anlauf. Nach gefühlt unzähligen Tage waren dann auch endlich mal 40GB hochgeschaufelt. Die Upload Geschwindigkeit ist leider unter aller Sau. Aber ok, sitzen wir es mal weiter aus…

In der Zwischenzeit fällt mir ein ganz großer Minuspunkt auf, es gibt keine selektive Synchronisation. Heißt, jeder PC, der auf den Skydrive Account zugreift, muss ALLE Daten runterladen. Sehr nervig, wenn unser Media PC im Eck, z.B. nur in einen Ordner reinscannen soll. Lief prima mit der Dropbox.

Und jetzt nach einigen Tagen später, sollte der Rest der Dateien rein. Nochmal gut 120.000 Dateien. Es wurden wieder 12 Stunden?! die Änderungen angewendet und dann kams:

Was soll das? Ok, vielleicht ein Fehler. Skydrive startet sich neu. Meldet sich neu an, fragt wie bei einer Neuinstallation und wendet dann erstmal wieder 12 Stunden die Änderungen an. Ui, fertig und jetzt?

Ok, ich bin genervt! Was will uns der Fehler sagen? Nach etwas suchen, bin ich auf folgenden Blog Beitrag gestoßen: http://blog.zeta-producer.com/skydrive-fehlermeldung-wir-koennen-den-skydrive-ordner-nicht-finden/

Prima, 150.000 Dateien sind das Limit. Und dann bietet Microsoft im Speicher bis zu 16TB an? Ohne Worte…

Das wars dann für mich vorerst mit Skydrive. Somit wurde Google Drive installiert und jetzt unter die Lupe genommen.

Fazit: Skydrive kann gut werden, die angenehme Integration mit Windows Phone und Windows 8 machte bisher einen guten Eindruck. Auch die bereits jetzt schon unterstützen vielen Endgeräte überzeugen. Aber der Benutzer bekommt einfach zuviele Stolpersteine in den Weg gelegt… 2GB Limit, „nur“ 150.000 Dateien im Speicher… keine selektive Synchronisation. All das sind Probleme über die der unschlagbare Preis leider nicht hinwegtrösten kann, da die Einsatzmöglichkeiten damit sehr stark eingeschränkt werden.

Bleibt zu hoffen, dass sich im kommenden Jahr etwas tut und Microsoft hier nachlegt. Man hat irgendwie das Gefühl, dass schnell etwas auf den Markt gebracht werden musste für die breite Masse, da Google bereits in den Startlöchern stand.

Bleibt für mich nur zu sagen: Ich teste jetzt Google Drive, obs passt und werde es euch wissen lassen. In der Zwischenzeit schlage ich mich mal mit dem Microsoft Support rum, wie es um meine 37 Euro steht, die hätte ich dann doch gerne wieder.

Schönes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.